Weltklassik Klavier Slawomir Saranok

Freies Musikzentrum
Am Roserplatz
Stuttgarter Str. 15
70469 Stuttgart
0711 / 135 30 10

Öffnungszeiten
Mo-Fr 10-19 Uhr

Sie können uns  hier eine Anfrage per mail senden

Newsletter über Kulturkurier bestellen

Künstler_FMZ_2010_2011

FMZ

FMZ_bei_facebook
Plakat_Saranok_600

Sonntag, 4. Februar 2018,  17 Uhr
Freies Musikzentrum

Klavierabend Slawomir Saranok

"Weltklassik am Klavier - Lieder ohne Worte und die Sturmsonate!"

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Aus: Rondo op. 51
C-Dur Nr. 1
G-Dur Nr. 2

Sonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 “Sturm”
I. Largo - Allegro
II. Adagio
III. Allegretto

- Pause -

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Aus: Sechs Lieder ohne Worte (4. Heft) op. 53
1. Andante con moto op. 53
2. Allegro non troppo op. 53
3. Presto agitato op. 53

Sechs Lieder ohne Worte (5. Heft) op. 62
1. Andante espressivo op. 62
2. Allegro con fuoco op. 62
3. Andante maestoso (Trauermarsch) op. 62
4. Allegro con anima op. 62
5. Andante con moto (Venezianisches Gondellied) op. 62
6. Allegretto grazioso (Frühlingslied) op. 62

Rondo Capriccioso op. 14

Aus: Drei Etüden op. 104
Etüde Nr. 1


SLAWOMIR SARANOK
Der Pianist Slawomir Saranok lässt sich nicht in eine musikalische Schublade einordnen: Er ist Solist, Kammermusiker und Komponist: »Dies sind die drei Säulen, auf denen mein musikalisches Leben basiert«, sagte er jüngst in einem Interview. Seine Musikkarriere begann in Weißrussland, wo er mit acht Jahren sein erstes öffentliches Konzert gab und Werke von Bach, Mozart und Kabalewsky vortrug. Anschließend wurde er in die berühmte Zentralmusikschule für hochbegabte Kinder in Minsk aufgenommen. Seit seinen Wettbewerbserfolgen führten Tourneen und Konzertverpflichtungen Slawomir Saranok nach Deutschland, Österreich, Schweiz, Rumänien, Weißrussland, Russland, Ukraine sowie mehrmals nach China. Er ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals, so u.a.: Minsk Musik Festival, Frühlings Festival Petersburg, Gulaniy Musik Festival in China.

"Weltklassik am Klavier - Lieder ohne Worte und die Sturmsonate!"
Kann der tiefsinnige Beethoven eine elegante, virtuose Musik schreiben? - Ja! Und kann der Schöpfer von der italienischen Symphonie und dem Sommernachtstraum eine tiefsinnige Musik schreiben? Die Antwort ist wiederum - Ja! Das Programm des Pianisten Slawomir Saranok stellt das glänzend unter Beweis. Die leichten, brillanten Rondos op.51 von Beethoven scheinen gar nicht vom seriösen, kompromisslosen, gar grimmigen Komponisten zu stammen. Desto größer ist der Kontrast zur "Sturm" Sonate. Hier geht es nicht nur um Klavier-Musik, nein, hier sind Philosophie und Dramatik des Lebens in Tönen eingefangen. In der zweiten Hälfte des Konzertes kann der Zuhörer eine wahre Wandlung im Schaffen Mendelssohns erleben: Erst von gesangvollen und auch ernsten Liedern, über das glanzvolle Rondo Capriccioso op.14, bis hin zur dramatischen Etüde op.104. Viel Spaß beim Hören.

 

FMZ Bonatzbau

Nächste Veranstaltungen

Plakat_Timur_web300 Plakat_95