SPARK  
Die klassische Band

Freies Musikzentrum
Am Roserplatz
Stuttgarter Str. 15
70469 Stuttgart
0711 / 135 30 10
mail senden

Newsletter über Kulturkurier bestellen

Künstler_FMZ_2010_2011

FMZ

FMZ_bei_facebook
medium_spark_2-f0a

Folk Tunes
Freitag, 17. Februar 2012  20 Uhr
Premiere
Weitere Termine:
Samstag, 25. Februar 2012 20 Uhr
Sonntag, 26. Februar 2012 17 Uhr
Freitag, 2. März 2012 20 Uhr

Folk Tunes - Sounds like home
Das neue Programm von Spark, Premiere im FMZ

Virtuos verwebt das Ensemble traditionelle Lieder und Tänze mit klassischer Musik, Avantgarde, Minimal Music und Art-Pop. Mit der den Musiker eigenen Offenheit für Ungewöhnliches zeigt Spark einmal mehr, wie spannend und aufregend Musik wird, wenn sie sich den klassischen Wurzeln verpflichtet fühlt und sich gleichzeitig der Innovation verschrieben hat. Gemeinsam spüren die fünf Musiker überlieferten europäischen Volksweisen nach und holen deren zeitlosen Melodien ins 21. Jahrhundert. Alte deutsche Balladen, Evergreens von den britischen Inseln, feurige Balkanrhythmen, skandinavische Mystik, russische Seele, mediterrane Lebensfreude und ein Hauch von weiß-blauer Biergarten-Seligkeit mischen sich zu einer Huldigung auf Europa.

Die Heimatländer der Musiker sind Deutschland, die Schweiz, Ungarn und die Slowakei, und diese Vielfalt nutzen sie nun für ein ganz persönliches Portrait der europäischen Volksmusik. Geschickt kombinieren sie klassische, von der Folklore beeinflusste Meisterwerke mit eigenen Arrangements sowie brandneuen Auftragswerken einer illustren Riege international gefragter Komponisten. Mit dem erfolgreichen New Yorker Komponisten Lev „Ljova" Zhurbin, dem holländischen Publikumsliebling Chiel Meijering und dem Rising Star Johannes Motschmann aus Berlin hält Spark einigen seiner absoluten Favoriten die Treue und schafft damit eine eigene Tradition. Daneben tauchen mit dem preisgekrönten finnischen Komponisten Jonne Valtonen oder dem renommierten, in der Schweiz lebenden Arrangeur und Komponisten Wolfgang Drechsler, neue Namen auf. Last but not least stammen ein Teil der Werke von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Johannes Brahms, Sulchan Zinzadze, Béla Bartók, Ralph Vaughan Williams, Michael Nyman und Fazil Say. Folk Tunes ist eine musikalische Express-Tour durch Europa. Mit fesselnden Melodien, explosiven Grooves, mitreißender Energie, Leidenschaft und Hingabe ist alles vorhanden, was Spark ausmacht.

SPARK - Die klassische Band

Spark zählt zu den Senkrechtstartern der internationalen Kammermusikszene. Innerhalb kürzester Zeit hat sich das 2007 gegründete Ensemble vom exotischen Geheimtipp zu einem der vielversprechendsten Klassik-Acts der jungen Generation entwickelt. Das Quintett verbindet den Feinsinn und die Präzision eines klassischen Kammermusikensembles mit der Energie und dem Biss einer Rockband und erschließt damit die Klassik einem völlig neuen Publikum. Mit einem Ohr für das Ungewöhnliche und Ungehörte zeigt Spark, wie spannend und farbenreich Musik klingt, die sich sowohl der Tradition verpflichtet fühlt, als auch der Innovation verschrieben hat. Virtuos und völlig unverkrampft bewegen sich die fünf Gruppenmitglieder zwischen den verschiedensten musikalischen Welten und kombinieren klassische Meister mit zeitgenössischer Avantgarde, Minimal Music, packenden Rhythmen und Filmmusik. Gemeinsam präsentieren sie eine leidenschaftliche Kammermusik, die zündet. Gemeinsam sind sie Spark.

Im Sturm hat Spark einige der bedeutendsten Konzertpodien in Europa und Asien erobert, darunter das Wiener Konzerthaus, das Konzerthaus Berlin, das Gran Teatre del Liceu Barcelona, die National Concert Hall Taipei, das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Beethovenfest Bonn, das Musikfest Bremen und die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Mit ihrem explosiven Klangcocktail avancierte die Gruppe schnell zum Publikumsliebling und Festivalrenner und auch die Fachpresse zeigte sich beeindruckt. Die WELT nannte Spark „eine hochkarätige Band” und die Frankfurter Allgemeine Zeitung feierte den Spark-Sound als „Kammermusik auf höchstem Niveau und am Puls der Zeit“. Ihre einzigartige Prägung erhält die Musik von Spark vor allem dadurch, dass sie sich jeglichem Schubladendenken entzieht. Sie ist unberechenbar und wartet mit einem schier endlosen Facettenreichtum auf. Kein Wunder, dass die Fangemeinde der klassischen Band in rasantem Tempo wächst. Dabei scheint es völlig egal zu sein, woher die Anhänger der Gruppe kommen, welche Hörgewohnheiten sie haben, ob sie Liebhaber Alter Musik sind oder zur Generation MTV gehören. Gemeinsam ist ihnen die Lust auf Neues und das verbindet sie wohl auch mit den Spark-Mitgliedern. Die fünf Musiker genießen es, sich von Stück zu Stück neu zu erfinden, mit den Klängen zu experimentieren, ihr Publikum und sich selbst immer wieder zu überraschen. Ihr Mut zum Risiko verbindet sich dabei mit einer ausgelassenen Freude am virtuosen Musizieren.

Überraschenderweise stellt Spark ausgerechnet eines der kontroversesten Instrumente der Klassik-Szene ins Rampenlicht, die Blockflöte. Daniel Koschitzki und Andrea Ritter, die Gründer von Spark, sind ausgebildete Blockflötisten und gehören zu den international führenden Spielern auf ihrem Instrument. Um der Blockflöte eine ganz neue musikalische Welt zu erschließen, entwarfen sie eine bisher einzigartige Instrumentenkonstellation: Blockflöten in allen Formen und Größen in Kombination mit zwei Streichern und Klavier. In dem Geiger Stefan Glaus, dem Cellisten Victor Plumettaz und dem Pianisten Mischa Cheung fanden sie drei gleichgesinnte Kollegen, die mit ihnen die Suche nach neuen Ausdrucksformen in der klassischen Musik teilten und ihnen halfen, die Spark-Vision zum Leben zu erwecken.

Im September 2010 veröffentlichte die klassische Band ihr Debütalbum Downtown Illusions als SACD bei ARS Produktion. Das Album entführt den Hörer in den Großstadtdschungel und macht den urbanen Schmelztiegel zum berauschenden Klangereignis. Das Ganze vibriert, pulsiert und grooved; wilde Emotionen werden geweckt. Um von elektrisierenden Assoziationen gepackt zu werden, muss man kein Kenner der klassischen Werke sein. Downtown Illusions löste ein großes Medienecho und Begeisterung in der internationalen Fachpresse aus. MusikWoche nannte das Album „eine der größten Überraschungen des Jahres”. Audiophile Audition schrieb: „Diese Gruppe verleiht der Kammermusik und der Klassik im Allgemeinen auf jeden Fall ein radikal neues Gesicht“. “Unglaublich, wie selbstverständlich und kühn sich diese fünf Musiker alle möglichen Stile und Genres zu eigen gemacht haben“, lautete das Fazit des American Record Guide. Im Jahr 2011 wird Spark für das Album Downtown Illusions mit dem ECHO Klassik” in der Kategorie "Klassik ohne Grenzen". ausgezeichnet. Der Preis entspricht der Botschaft der Gruppe: Gute Musik kennt keine Grenzen.

 

FMZ Bonatzbau


FMZ im Überblick